Zurück zur Homepage

© sb/cb Feb 2012

Heftarchiv

zurück

vorherige Ausgabe

nächste Ausgabe

Kaissiber 33

Preis

6.50€

Inhalt

In der Ausgabe Kaissiber 33 prüft Maurits Wind eine Gambitvariante der Englischen Verteidigung, die schon mehrfach totgesagt wurde: 1. d4 e6 2. c4 b6 3. e4 Lb7 4. Ld3 f5!?. Nach seinen Analysen ergibt sich ein höchst undurchsichtiges Spiel, das wagemutigen Spielern Chancen biete: "Wir haben zwar keine Widerlegung gefunden, doch das System ist verdächtig." Ferner geht es um ein wichtiges System im Königsgambit, nämlich um das Kieseritzky-Gambit mit 5. … Sf6. In diese Aufgabe teilen sich Henk Smout, der den historischen Hintergrund beleuchtet, und Stefan Bücker (mit einer Analyse zum aktuellen Stand der Theorie). In einem Leserbrief geht es zudem um das Muzio-Gambit. Klaus Kögler gibt seinen Einstand als Rezensent in Kaissiber; er bespricht Pallisers Buch "d-Pawn Attacks". Ferner erläutert er eine Partie mit dem Schara-Hennig-Gambit. Weitere Themen sind: "Die Provos" von Bent Larsen, "Freistil, Teil 2" von Arno Nickel und "Die jüdischen Meisterschaften 1935 bis 1938" von Peter Anderberg.